Mediensplitter

Medien | aus FALTER 35/02 vom 28.08.2002

ORF: Nachfolger für Watschenmann Die Rolle des ORF-Chefs für politische Diskussionssendungen ist keine bequeme: Schließlich besteht dieser Job zu einem großen Teil nicht nur darin, Politiker zu quälen (mit lästigen Fragen), sondern sich von Politikern quälen zu lassen (mit lästigen Interventionen). So hatte FPÖ-Klubobmann Peter Westenthaler öffentlich versucht, den ihm nicht genehmen Johannes Fischer von diesem Posten zu verscheuchen. Nun geht Fischer tatsächlich. Ihm folgt der 46-jährige Günther Kogler nach, der bislang als Redakteur für die Sendung "Report" werkte. Kogler ist Wunschkandidat von Chefredakteur Werner Mück und gilt - im Gegensatz zum verpönten Fischer - als in politischer Hinsicht bürgerlich angehaucht.

Stoiber vs. Schröder - nichts ist öder Als erstes TV-Duell zwischen Kanzler und Herausforderer der deutschen Fernsehgeschichte war die Konfrontation angekündigt worden. Nach neunzig Minuten Gerhard Schröder gegen Edmund Stoiber beschlich viele Deutsche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige