"Mein Bart ist kein Mythos"

Medien | FLORIAN KLENK und WOLFGANG KRALICEK | aus FALTER 35/02 vom 28.08.2002

Fernsehen. Peter Rapp ist der am längsten dienende Conférencier des ORF. Im "Falter" spricht er über fast vierzig Jahre "im Haus", die Brutalität des Bierzeltes und "Sex, Drugs & Rock n' Roll". 

Eigentlich gibt Peter Rapp, 58, ja keine Interviews mehr. Schlüssellochstorys über drei Ehen (eine davon mit Sissy Löwinger), drei Scheidungen und seinen Millionen-Privatkonkurs samt Krida-Prozess haben den Moderator medienscheu gemacht. Für den Falter hat der Mann mit dem berühmtesten Bart Österreichs eine Ausnahme gemacht. Unmittelbar vor der Aufzeichnung seiner "Brieflos-Show" bat Rapp in die Kantine des ORF. Einzige Bedingung: keine Fragen zum Privatleben und "nicht zu sensibel und nicht zu intellektuell, bitte!". Vor dem Interview schnappte sich Rapp vorsorglich den Fragebogen des Falter-Teams und studierte ihn skeptisch.

  Rapps Berufsleben ist bewegt. Entdeckt wurde er - schon damals mit Filzrand um den vorlauten Mund - im Jahr 1963 von Willi Kralik, dem damaligen Leiter der "TV-Teenager-Party"


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige