Un Friulano vero

Stadtleben | FLORIAN HOLZER | aus FALTER 35/02 vom 28.08.2002

NEUES LOKAL. Anton Mimra is back. Nicht nur aus dem Urlaub, sondern wieder mit einem Lokal. Wenngleich mit einem eigenartigen.

W ir erinnern uns: Anton Mimra machte vor ewigen Zeiten in der Hermanngasse die Osteria Al Cappello und zeigte uns dort, wo der Friulaner den Most holt. Dann wurde der Publikumsverkehr in dem urigen Lokal irgendwie ein-, und Mimra vor die Aufgabe gestellt, aus einem der CA gehörigen Pub für Banker etwas Ordentliches zu machen. Und weil er unter etwas Ordentlichem nun mal etwas ordentlich Friulanisches versteht, kochte er dort, dass es einen so richtig triestelte. Plötzlich war aber auch diese CAntina e l'arte genannte Institution zu, der Mietvertrag sei ausgelaufen, sagte man den Verzweifelten am CA-Telefon.

Dann verdichteten sich die Gerüchte, dass Mimra wieder koche und zwar nur mit Clublizenz und das noch dazu bei der Kegelbahn der Casinos Austria, und siehe da: Es stimmte. Mit dem Effekt, dass man da jetzt den prächtigen Palazzo am Ring betritt und noch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige