Weinwerter Preis 267: Der Doppelgänger

Stadtleben | aus FALTER 35/02 vom 28.08.2002

Die Familie Aresti ist in Chile groß in Sachen Äpfeln, Hundefutter und Reis. Und weil es eingesessene Großgrundbesitzer sind, hatte man eben auch ein paar hundert Hektar Weingärten, füllte aber nie selbst ab. Bis man im Zuge des chilenischen Weinbooms beschloss mitzumischen, einen gigantischen Keller hinstellte und recht schnell aufschloss. Der Carmenere etwa, eine alte Bordeaux-Sorte, die jahrzehntelang fälschlich für Merlot gehalten wurde und nun als chilenische Nationalsorte gefeiert wird, hat eine irre Farbe, duftet nach Rauch, Rinde, Tabak, erdig und rauchig auch am Gaumen. Zur gegrillten Kuh? Was sonst?

Preis: e 6,60 Wertung: 4/5 sehr gut

Carmenere 2000, Aresti, bei Festival, 19., Döblinger Hauptstr. 6, Tel. 369 60 61, www.festival.co.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige