Königin der Nacht

Stadtleben | CHRISTOPHER WURMDOBLER | aus FALTER 35/02 vom 28.08.2002

SZENE-IKONE. Seit mehr als 25 Jahren ist Marianne Kohn Teil des Wiener Szenelebens. Jetzt hat die Chefin der Loos-Bar wieder ein neues Lokal eröffnet: die Schwulenbar Hyde Park in der Sonnenfelsgasse. 

Was waren schon die Achtzigerjahre", fragt die zierliche Frau mit den schwarzen Zöpfen. "Die Achtzigerjahre waren entsetzlich." Marianne Kohn sitzt in ihrem neuen Lokal Hyde Park, einer plüschigen Schwulenbar in der Sonnenfelsgasse 17, und weiß, wovon sie spricht. Wie kaum jemand hat die 57-Jährige Szenen, Trends und Moden kommen und auch wieder verschwinden sehen. Mit ihrer Art hat Kohn die Nachtkultur der Stadt geprägt und manche Menschen lieben sie dafür. Ein paar mögen sie weniger, aber nach mehr als 25 Jahren in der Wiener Szene, sagt sie, sei ihr das auch herzlich wurscht.

  Aufgewachsen in Wien, mit Opernmusik ("ich habe die Callas live gehört und kann bis heute sämtliche italienischen Opern mitsingen") und einem nicht verwirklichten Traum, Sopranistin zu werden ("meine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige