"Ich bin nicht groovy"

Kultur | WOLFGANG KRALICEK und KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 37/02 vom 11.09.2002

MUSIK. Robert Rotifer ist nicht nur Pop-Kritiker des "Falter", sondern tritt auch als Musiker auf - demnächst live in Wien. Ein Gespräch unter Freunden über Rotifers aktuelles Album, seinen Großvater, seine Wahlstadt London und beschissene Wohnzimmermusik. 

Robert Rotifer beliefert nicht nur den Falter mit Artikeln aus der Pop-Szene. Er schreibt auch noch regelmäßig für die Berliner Zeitung, profil und als Kolumnist der Volksstimme ("Der knallrote Doppeldecker"). Außerdem moderiert er jeden zweiten Montag die FM4-Sendung "Heartbeat" und fungiert als Webhost des Senders. Vor dem Musikjournalismus war allerdings die Musik. Rotifer, 32, gründete vor 18 Jahren seine erste Band, hatte zwei Jahre danach seinen ersten Gig. Bereits als Zwölfjähriger versorgte er sich im Rahmen des üblichen Sprachurlaubs auf Canvey Island mit Fred-Perry-T-Shirt und entsprechendem Idiom, um in Hinkunft als Mod und britophiler Musiker in einer Stadt zu leben, die er vor knapp sechs Jahren dann endgültig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige