Stoff für Legenden

Kultur | NICOLE SCHEYERER | aus FALTER 37/02 vom 11.09.2002

KUNST. Der amerikanische Künstler Jason Rhoades stellt im Museum moderner Kunst das von ihm entwickelte Material "PeaRoeFoam" vor. 

Jason Rhoades ist das, was die Medien so gerne einen "Shootingstar" nennen. Seit Mitte der Neunzigerjahre erregt der Kalifornier mit ausufernden, skurrilen Materialschlachten Aufsehen. Den bisherigen Höhepunkt seiner Karriere bildete Rhoades' Ausstellung "Perfect World" in den Hamburger Deichtorhallen 1999, wo er auf 1500 Quadratmetern die (laut Museum) "größte jemals geschaffene Indoor-Installation" realisierte. Es existiert bereits eine von der Kuratorin Eva Meyer-Hermann verfasste Enzyklopädie, die das Universum des Künstlers mit rund 400 Begriffen zu umreißen versucht. Auf mehreren Ebenen wird hier am Image eines genialen Besessenen gestrickt, der sein Ding typisch amerikanisch-megaloman durchzieht.

  Die aktuelle Wiener Ausstellung des 37-Jährigen beweist jedoch sein hohes Bewusstsein für Mythenbildung und Marktmechanismen im Kunstbereich -


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige