StadtMensch

Stadtleben | aus FALTER 37/02 vom 11.09.2002

Dass sich Tom Deimbacher, 34, mit dem Beinamen "Busy" schmückt, hat gute Gründe: Deimbacher ist nicht nur in seinem Verein, der Vienna Blues Connection, einer österreichweit einzigartigen Plattform für Blues-Musik, hyperaktiv und umtriebig. Vielmehr lebt er 24 Stunden am Tag ("Ja, ich bin ein Freak!") mit dem für ihn selbst gar nicht so traurigen Blues-Sound im Herzen - für seine Musik, aber auch für Country, Folk und für das gute alte Wienerlied. Für "gute, handgemachte Musik", sagt Deimbacher, der vor drei Jahren seinen schicken Investmentbanker-Anzug gegen eine knarrende Lederhose eingetauscht, das Hobby zum Beruf gemacht hat. Nicht zuletzt ist "Busy" Deimbacher jetzt für eine Wiener Institution aktiv geworden: Am 12. September sperrt er im Café Amadeus (Märzstraße 4, 1150 Wien) die legendäre "Donauwelle" wieder auf. "Auch das ist ein Stück Kultur und darf nicht sterben", sagt Deimbacher wie immer sehr busy (www.blues.at). Wo. P.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige