Im Schatten des Lindwurms

Politik | aus FALTER 38/02 vom 18.09.2002

FPÖ-KRISE Die FPÖ ist völlig ruiniert. Haider will nach einer mysteriösen nächtlichen Drohung "der Gewalt weichen". Nun muss ein neuer Konkursverwalter vorangehen. NINA HORACZEK und FLORIAN KLENK

Mysteriöse Dinge ereigneten sich vergangene Woche in der FPÖ. Ein Minister sprang mit aufgestelltem Mantelkragen in Wien aus einem Hauseingang. Dubiose Gestalten lehrten im Schatten des Lindwurms Jörg Haider und Familie das Fürchten.

  Alles der Reihe nach. Glaubt man Haider, dann ereignete sich vergangenen Freitag in der Klagenfurter Innenstadt ein Vorfall, der die politische Karriere eines der erfolgreichsten Politiker beenden sollte. Ein Mann in blauem Hemd und grauem Sakko näherte sich im Dunkel der Nacht dem Landesfürsten, der ohne Polizeischutz unterwegs war. "Herr Doktor Haider", zischte der Unbekannte, "behindern Sie den Kauf der Abfangjäger nicht und passen Sie auf Ihre Familie auf!" Dann entschwand der Mann.

  "Ich war schockiert", vertraute Haider nach drei Schrecktagen

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige