Überm Berg

Stadtleben | aus FALTER 38/02 vom 18.09.2002

NEUEs lokal Das Müller Bräu, einst die deftige Bodenstation des Windows of Vienna im Wienerberger-Hochhaus, hat sich auf den Laaer Berg geklont. Florian Holzer

1994 war alles noch super für Bierlokale, Messinglampen, Fichtenholztische und überbackene Schwarzwurzeln allenthalben, Wumm statt Witz. Und da war das Müller Bräu im Business Park am Wienerberg schon die Ausnahme: Es verströmte coolen Techno-Appeal, wirkte urban, verzichtete auf rustikalen Kitsch. Außerdem war da der Wolkenkratzer gleich darüber (über ein Glasfenster in der Decke zu bewundern) - was auf die Küche null Einfluss hatte, da fuhr man die selbe, öde Deftigkeit wie alle anderen auch.

Nachdem dem Müller Bräu durch den Bau der Twin Towers aber die weitläufige Terasse gekappt wurde, verspürte das Lokal Lust auf Verdoppelung, so nach Art der Hydra oder auch des Regenwurms. Und man blieb sich bei seinem Klon wirklich verblüffend treu: nach wie vor Favoriten, wieder am Fuße eines Hochhauses (diesmal Porr-Turm),


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige