Was fehlt

Politik | aus FALTER 39/02 vom 25.09.2002

Strassers Humanität Die Asylkoordination übt scharfe Kritik an Innenminister Ernst Strasser. Seine Asylpolitik sei "unmenschlich und katastrophal". Anlass ist eine Weisung, die die Bundesbetreuung von Flüchtlingen neu regelt: Ab Oktober kann ein Großteil der Asylwerber einfach auf die Straße gesetzt werden. Zu den bereits bestehenden Restriktionen bei der Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen kommen weitere Verschärfungen. Nun werden Asylwerber aus Pakistan, Bangladesch, Albanien, Armenien, Georgien und der Türkei überhaupt nicht mehr staatlich versorgt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige