Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 39/02 vom 25.09.2002

Immer schneller

Die wunderbar gewitzte Oscar-Wilde-Adaption "Ernst sein ist alles" beginnt mit komödiantischem Höchsttempo und wird allmählich immer schneller.

Aus der Wiener Bezirkszeitung.

Fragen über Fragen

Warum eigentlich? Musste das vermeintliche Wildschwein unbedingt erlegt werden? Bestand ein dringender Handlungsbedarf? Tiefe Reue wird den Mann jetzt plagen. Tausendmal wird er sich fragen: warum? Ja, warum eigentlich? Warum muss man so salopp mit Waffen umgehen? Mit Schusswaffen oder auch mit Autos?

Krone-Kolumnistin Marga Swoboda kann sich den Jagdunfall von Pinkafeld einfach nicht erklären.

Im Angesicht der Natur

Die Natur spricht zurzeit auf ihre Art sehr deutlich zu uns. Weltweit bekommen wir die Naturkräfte zu spüren. Ich meine, das sind nur kleine Hinweise, um uns mit dem Wort Ehrfurcht wieder in Kontakt zu bringen. Daher: Ehre dem, dem Ehre gebührt - jedem Menschen, der in die Natur schauend sich dabei bewusst ist, dass wir in jedem Moment in ihr schöpferisches Angesicht blicken.

Die Natur spricht, Ihr Einkauf übersetzt.

Untertreibung des Monats

Tage mit wechselhaftem Wetter liegen hinter uns. Viele meinen, der Sommer wäre auch nicht das, was er einmal war.

Das kann man wohl sagen. Aus der Wiener Bezirkszeitung.

Spaß beiseite

Er scheitert genau genommen bereits am Titel, der leider arg vermurkste Versuch von Filmemacherin Doris Dörrie, am Beispiel junger Paare unter die Haut zu gehen; denn dann hätte er ja "Gehäutet" heißen müssen. Aber Spaß beiseite. Und zwar buchstäblich. Rudolf John über "Nackt".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige