"Tito war eine lustige Witwe"

Kultur | MATTHIAS DUSINI | aus FALTER 39/02 vom 25.09.2002

ARCHITEKTUR Zu seinem 80. Geburtstag findet im Architekturzentrum Wien eine Feier für den Belgrader Architekten und Urbanisten Bogdan Bogdanovic statt. Der seit 1992 im Wiener Exil lebende Exbürgermeister von Belgrad spricht über den Widerstand gegen MilosÇevic´, seine Liebe zu Wien und den Kampf gegen die Belgrader Baumafia. 

Kater Bogdan wohnt in Simmering. Die Wohnung ist klein, kein Sonnenlicht fällt in das Wohnzimmer des Wohnblocks aus den Siebzigerjahren. Oft streicht er durch die Straßen der Stadt, die seine zweite Heimat geworden ist. "Langsam, denn ich bin ein alter Kater", sagt Bogdan. Als junges Katerchen küsste er die Enkelin des serbischen Königs Milan und bekam vor Aufregung Nasenbluten. "Du wirst nicht etwa ein Bluter sein?", fragte das aristokratische Mädchen besorgt.

  "Von einem pythagoreischen Doppel-Doppel Kater" schreibt Bogdan Bogdanovic nach dem Interview als Widmung in den soeben erschienenen zweiten Band seiner Autobiografie. Die Zahlenmystik des griechischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige