Wienerliedfestival WEAN HEAN

Kraut und Rüben

Stadtleben | aus FALTER 39/02 vom 25.09.2002

Die Sehnsucht nach den Bergen, nach dem naturbelassenen Leben am Land, steht im Mittelpunkt der dritten Ausgabe des Wienerliedfestivals "Wean hean" vom 30. September bis zum 11. Oktober. Alte Wiener Melodien und neue Fusionen verschiedener Volksmusiken werden bei der Veranstaltung präsentiert, die vor allem Wert auf das authentische Volkslied legt. Zur Eröffnung am 30. September rufen die Berge: "Vom Alpentraum und Höhenrausch der Wiener" singen Aniada a Noar, Trude Mally & Roland Sulzer oder das Alphorntrio, im Semper-Depot, 6., Lehargasse 6, Eintritt: freie Spende, Reservierungen unter Tel. 416!23!66 oder E-Mail: weanhean@wvlw.at

  Am 5. Oktober widmen sich Marice le Gaulois, Karl Hodina und Gerd Bienert bei "Sous le ciel de Paris" der "Musette und Weana Tanz", im Studio Moliere, 9., Liechtensteinstraße 37, Eintritt: 15 Euro.

  "Da Weana braucht kann Heimatschein" heißt es dann am 9. Oktober, wenn unter anderem Karl Ferdinand Kratzl und Norbert Leser über das Selbstverständnis der Wiener und ihr "Fremdeln" diskutieren, in der Sozialwissenschaftlichen Bibliothek der Arbeiterkammer Wien, 4., Prinz-Eugen-Straße 20-22, Reservierungen unter Tel. 416!23!66 oder E-Mail: weanhean@wvlw.at

  Am 10. Oktober gibts dann "Wiener Glut", Wienerlied-Nachwuchs mit den Wiener Art Schrammeln oder den singenden Obern, in der Fernwärme Wien, 9., Spittelauer Lände 45, Eintritt: 4 Euro, Reservierungen unter Tel. 313!26/135.

Alle Termine und Informationen findet man auch unter www.weanhean.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige