Wiener Wein

Extra | aus FALTER 39/02 vom 25.09.2002

Der Wiener Wein war früher - Tradition. Dank Thomas Podsednik kann ihn nun auch ein Feinspitz trinken

Thomas Podsednik hat zwar den Wiener Wein nicht gerade erfunden - dazu gibt es wirklich keinen Anlass und genügend Heurigen -, mit dem von ihm geleiteten Weingut Cobenzl der Stadt Wien ist es ihm jedoch in wenigen Jahren gelungen, in die Riege österreichischer Spitzenweinproduzenten aufzusteigen. Es wäre nicht Wien, wäre es den hiesigen Weinbeißern auch aufgefallen. Podsednik und sein Kellermeister Martin Schmuckenschlager haben das seit 1905 im Besitz der Gemeinde Wien befindliche Weingut auf modernsten Kellereibetrieb umgestellt und erzielen nun prämierte Qualitätsweine. Dass Wien die einzige Großstadt der Welt mit eigenem Weinbau ist, mag nett sein, dass dieser Wein aber auch internationalen Qualitätsstandards entspricht - dafür mag man Gott und den tüchtigen Cobenzl-Hauern danken. Mit rund 32 Hektar (22 Hektar im 19. und 10 Hektar im 21. Bezirk) und einer Jahresproduktion


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige