Liebe Leserin, lieber Leser!

Vorwort | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 40/02 vom 02.10.2002

Was für eine Woche! Die Ereignisse überschlugen sich. Tex Rubinowitz etwa, der dieses Blatt seit Jahrzehnten mit Humorzeichnungen beliefert, überschlug sich, als ihm ein Couchtisch zwischen die staksigen Beine geriet, und prellte sich den Oberschenkel so böse, dass an einen Start beim Berlin-Marathon - der Flug war bereits gebucht - gar nicht zu denken war. Also musste einmal mehr Lauf-Ass Klaus Taschwer die Kohlen aus dem Feuer holen. Er tat dies mit der fabulösen Zeit von 02:57:07 und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 14,29 km/h, wobei er nach der Halbzeit etwas einbrach und für die zweite Hälfte um eine Minute und 32 Sekunden länger brauchte, als für die erste. Taschwer war nach Berlin gefahren (oder gelaufen, ich weiß es nicht), um sich zwischen den Produktionen diverser Beilagen ein wenig locker zu machen. Gemeinsam mit Stefan Löffler und Oliver Hochadel besorgte er die jüngste Ausgabe von "heureka!", das die drei Wissenschaftsredakteure zu einem Lexikon über die


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige