Das letzte Gefecht

Politik | GERALD JOHN und NINA WEISSENSTEINER | aus FALTER 40/02 vom 02.10.2002

REGIERUNG. In letzter Minute lassen ÖVP und FPÖ Köpfe rollen, peitschen Gesetze durch und verteilen fette Subventionen. So fleißig war Schwarz-Blau schon lange nicht. 

Zwei brauchen einen Arzt, der Dritte Beistand von oben. "Der Kommandant ist seit gestern leider im Krankenstand", sagt die Vorzimmerdame bei der burgendländischen Gendarmerie. Auch der Chef des niederösterreichischen Postens liegt angeblich siech im Bett. Ebenso wenig widmet sich der steirische Obergendarm der Verbrecherjagd. "Er hat eine Wallfahrt nach Mariazell angetreten", entschuldigt ihn seine Sekretärin.

  Wenn es nach Innenminister Ernst Strasser geht, sollen die drei Landesgendarmeriekommandanten gar nicht mehr in ihre Büros zurückkehren. Vergangene Woche nahm Strasser den Spitzenbeamten Gerhard Schmid (Niederösterreich), Adolf Kanz (Burgenland) und Horst Scheifinger (Steiermark) ihre Amtskappeln weg. Per Bescheid schickte der ÖVP-Minister das rote Trio in Frühpension - um noch schnell vor dem 24. November


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige