WIENZEUG

Politik | aus FALTER 40/02 vom 02.10.2002

Strafen für Freier Ein Falter-Interview mit Renate Brauner führte zu heftigen Diskussionen und ungewohnten Allianzen im Wiener Rathaus: Die Frauenstadträtin hatte angekündigt, dass Freier von Geheimprostituierten, die sich nicht regelmäßig untersuchen lassen, künftig ebenso wie die Frauen mit Verwaltungsstrafen bedroht werden. Während die Freiheitlichen - allen voran Hilmar "es war nur ein Sicherheits-Check" Kabas - den Plan der SPÖ unterstützen und eine baldige Umsetzung fordern, sind die Grünen dagegen: "Die SPÖ will die Sexarbeit indirekt weiter kriminalisieren", sagt die Grüne Monika Vana: "Die FPÖ unterstellt Sexarbeiterinnen sogar pauschal, drogenabhängig zu sein und dementsprechend Leute aus diesem Milieu anzuziehen. Wir verlangen verbesserte Sexarbeitsrechte und eine Entkriminalisierung, indem man den Sittenwidrigkeitsparagraphen endlich aufhebt."

Handbuch für Strasser Durch die dramatische Zuspitzung der Asylproblematik in Traiskirchen hat das eben erst erschienene

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige