Vergesst Karajan!

Kultur | Carsten Fastner | aus FALTER 40/02 vom 02.10.2002

PROSEMINAR WIEN, Teil 3: Musik. Keine Angst vor großer Klassik! Der "Falter" zeigt, wo Bach, Beethoven und Brahms weder fad noch teuer sind. 

Erstmal: Vergessen wir das mit den ernsten, befrackten Herren und den überparfümierten, perlenbehangenen Damen ganz schnell wieder. Wien mag sich immer noch - und nicht ganz zu Unrecht - Welthauptstadt der Musik nennen, doch so altväterisch und bieder wie dieser Slogan ist das Musikleben der Stadt schon lange nicht mehr: Der Krawattenzwang ist selbst in der altehrwürdigen Staatsoper abgeschafft, die weihevolle Kulturtempelstimmung der klassischen Konfrontation Podium versus Parkett im Aussterben begriffen; ein paar ganz neue Konzertsäle lassen steife Stimmung erst gar nicht mehr aufkommen, außerdem experimentieren viele Veranstalter mit innovativen Konzepten und lassen ihre Konzerte an ungewöhnlichen Orten inszenieren.

Viel wichtiger aber: Auch die Musiker entsprechen nicht mehr dem Klischee. Wien ist voll von jungen, kreativen Geigern und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige