Wie die Berserker

Politik | FLORIAN KLENK | aus FALTER 41/02 vom 09.10.2002

POLIZEI. Der eine läuft blau an und stirbt, der andere wird erschossen. Zwei psychisch labile Menschen haben diesen Monat in Wien ihre Festnahme mit dem Leben bezahlt. Die Polizei ist sich keiner Schuld bewusst. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. 

Ein Junkie, wie es die Polizei sagt", klagt die Mutter, "war der Franz keiner". Ganz gesund lebte der 24-jährige Bursche aber offenbar auch nicht. Hin und wieder konsumierte er Drogen, kam mit dem Gesetz in Konflikt. Die Polizei suchte Franz S. wegen kleinerer Vergehen. Nichts Schlimmes. Einmal zahlte er seine Zeche nicht, ein anderes Mal stahl er ein Handy. Dafür sollte der Bursche am Freitag verhaftet werden. Kurz darauf lebte er nicht mehr.

  Als Franz S. vergangenen Freitagnachmittag einen Streifenwagen auf der Meidlinger Hauptstraße entdeckte, lief er in Panik davon. Drei Polizisten hinterher. Sie fassten den Burschen an seinen Kleidern, drückten ihn gegen eine Wand. Franz S. wehrte sich "mit Händen und Füßen", sagt die Polizei.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige