Stadtleben

Stadtleben | aus FALTER 41/02 vom 09.10.2002

Sex: Hart und weich (3)

Männer müssen hart sein und weich werden. Frauen müssen mit diesem Widerspruch leben. Am deutlichsten offenbart sich das Problem, wie so oft, beim Sex: Da kann der Mann einerseits gar nicht hart genug sein; andererseits wirkt er in der darauf folgenden Erholungsphase dann umso verletzlicher. Nichts ist für eine Frau, vermute ich, aufregender als der Anblick eines erregten Schwanzes. Aber erst wenn der harte Riese zu einem weichen Zwerg schrumpft, müssen Frauen wirklich stark sein: Nie ist der Mann schwächer als in diesen Momenten. Es ist ein schöner Zug von den Frauen, dass sie ihn das selten spüren lassen. W. K.

Fussball: Däumling

"Der Zeitpunkt war falsch, aber die Entscheidung war richtig." Mit dieser paradoxen Aussage rechtfertigte Austrias Sportdirektor Peter Svetits seine umstrittene Entscheidung, den erfolgreichen Trainer Walter Schachner zu beurlauben und durch den freakigen Christoph Daum zu ersetzen. Die Empörung unter Fans und Altaustrianern ist


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige