Stadtrand: Tolle Aussicht

Stadtleben | aus FALTER 41/02 vom 09.10.2002

Samstagnachmittag im türkischen Café mit der wohl besten Aussicht der Stadt. Welches? Das auf dem Dach des Kaufhauses Gerngross, mit dem sehr untürkischen und für Tagsüber eher unpassenden Namen "City Lights". Also gut: Samstagnachmittag am Kaufhausdach beim Türken. Prächtige Herbstsonne und an den Tischen jede Menge Herbstsonnenhungrige bei Milchkaffee und Cola. Plötzlich gibt es Reisegruppenalarm. Geführt von einer laut Anstecknadel "staatlich geprüften Gästeführerin" bevölkert eine Gruppe - ausgerechnet! - Deutscher die ohnehin schon gut gefüllte Dachterrasse. Die Touristen stehen etwas ratlos zwischen Tischen und Lokalgästen herum und den Kellnern im Weg. Für die Ausführungen ihrer Guide scheinen sich die wenigsten zu interessieren, mehr schon für das, was die Wiener in den Tassen haben ("trinken die da eine Melange?"). Manchen ist der Abstecher aufs Dach sichtlich unangenehm. Nach zehn Minuten ist die Invasion vorbei. Keine Ahnung, wie der Titel dieses "Stadtspaziergangs" lautete ("Wien aus der Taubenperspektive", "Panikattackentherapie mal anders", "Gemma Wiener verschrecken am Dach"), ein bisschen eine Zumutung ist er schon. Wie wärs denn mit Cobenzl besteigen statt Kaufhauslift fahren, liebe Gästeführer? C. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige