Sideorders: Fressen & Tanzen

Stadtleben | aus FALTER 41/02 vom 09.10.2002

Schon irgendwie eigenartig, wie sich heuer auf einen Hieb gleich eine Menge reinsortiger Club-Locations verabschiedeten, um bald darauf als Club-Lounge-Bar-Dancefloor-Restaurant wieder aufzumachen. Gibt es in Wien wirklich so viele Edelfuzzis, die die kuscheligen Fauteuils zu füllen vermögen und ihre weiß bleckenden Zähne bei groovigem Tripop in den über Teeblättern gedünsteten Seeteufel schlagen wollen? Na mal sehen. Folgende Kombinationen bieten sich jedenfalls an:

Stadtpark-Meierei, 3., Stadtpark.

Mit dem Tanzen, Musizieren und fröhlichen Hüpfen ists jetzt erst einmal vorbei, der Umbau zum neuen Steirereck beginnt demnächst, irgendwann im nächsten Jahr wird hier dann wahrscheinlich so gut gegessen werden wie sonst nirgendwo in Wien.

Atrium, 4., Schwarzenbergpl. 10.

Der wieder auferstandene Tanzkeller wird demnächst um ein Restaurant bereichert werden. Motto des Ensembles: rundherum wohlfühlen.

Babu, 9., Stadtbahnbögen 181-184, ab 10.10.

Zwei sehr hohe Bögen wurden einstweilen mit Restaurant und Bars, frei schwebenden Betonbalkonen und jeder Menge Straußenlederfauteuils bestückt, nächstes Jahr kommt dann auch noch eine Tanzabteilung dazu.

Titanic/Mango, 6., Theobaldg. 11, Tel. 587 47 58, Mo-Sa 19-23 Uhr,

Einer der wenigen Fälle, wo die gute, alte Disco nicht der Fresserei weichen musste, vielmehr wurde das (renovierte) Titanic um ein wirklich feines Latinolokal bereichert. Seit voriger Woche neu: Ceviche-Bar, an der man den südamerikanischen Rohfisch mit Zitrone bekommt - ausgezeichnet!

Livingstone/Planters, 1., Zelinkag. 4, Tel. 533 45 65, tägl. 17-4 Uhr.

Aufwendige Kombination von Erlebnisbar im Kolonialstil und doppelstöckigem Restaurant. Die hier gefeaturte Fusionsküche wird demnächst einer mehr ins cajun-artige driftenden weichen. Gut so.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige