Richard in der Mausefalle

Stadtleben | JULIA ORTNER | aus FALTER 41/02 vom 09.10.2002

SEX SELLS. Auf ATV war Wiens berühmtester Baumeister Richard Lugner beim Streiten mit der Gattin zu sehen, jetzt überlegt er den Bau einer Sadomaso-Burg am Gürtel. Auch wenn er selbst nicht so aufs Peitschenknallen steht. 

Richard Lugner beim Angestelltenanbrüllen in der Lugner City, beim Prolohändeschütteln in der Lugner City, bei seinem Friseur in der Lugner City: Zwei Wochen lang durfte das Land via ATV verfolgen, wie der Baumeister, Einkaufszentrumschef und Leider-nicht-Bundespräsident frühstückt, streitet und prominent ist. Vergangene Woche verabschiedete sich Lugner von seinen Plänen für ein Lugnerplex-Kino und schüttelte gleich eine neue sexy Geschäftsidee aus dem Ärmel: Eine "Sadomaso-Burg" am Gürtel, ein schicker Erotiktempel mit Lack, Leder und Peitschenknallen. "Mausefalle" könnte der Sexschuppen nach den Vorstellungen von Gattin Christine Lugner getauft werden, hieß es in einer Presseaussendung. Klingt scharf, doch Lugner sieht den Sextempel nur als kreative


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige