Schlaflos in Schwabing

Extra | VERENA MAYER | aus FALTER 41/02 vom 09.10.2002

VERLAGSPORTRÄT. Seit 33 Jahren beliefert der Verlag Zweitausendeins den Markt mit Büchern abseits des Zeitgeistes. Nun hat dort auch der in Konkurs gegangene Verleger Gerd Haffmans eine Nische für sein Programm gefunden. 

Mit dem Namen Zweitausendeins ist man im Jahr 2002 natürlich so etwas wie die Zeitung von gestern. Doch die Zeitung von gestern hat ja auch etwas sehr Vertrautes, und so kann man sich überall dort, wo Zukunft eben Vergangenheit geworden ist, eigentlich recht heimisch fühlen. Man muss sich nur wieder einmal "2001 - Odyssee im Weltraum" anschauen. Wie sehr dieses Jahr 2001 mit seinen bunten Plastikmöbeln dem alten Wohnzimmer der Eltern ähnelt! Die Zukunft, vor der man stets den größten Respekt hatte, sieht plötzlich aus wie die Vergangenheit, die man immer wollte, überschaubar und gemütlich wie ein Stück Flokati.

  Mit dem Frankfurter Verlag Zweitausendeins verhält es sich ähnlich. Man weiß nicht immer ganz genau, was der Verlag heute eigentlich noch soll,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige