Canterbury Tales

MARTIN LHOTZKY | Extra | aus FALTER 41/02 vom 09.10.2002

BIOGRAFIE I. Thomas Becket ist als einer der großen Märtyrer der Kirchengeschichte in die Weltliteratur eingegangen. Wie es zu seiner Ermordung kam, hat nun eine deutsche Mediävistin rekonstruiert. 

Will mich denn niemand von diesem störrischen Priester befreien?", soll König Heinrich II. um Weihnachten 1170 ausgerufen haben. Kurz danach, am 29. Dezember, lag der störrische Priester ermordet mitten in der altehrwürdigen Kathedrale von Canterbury, erschlagen von vier Rittern des königlichen Haushaltes. Sie hatten ihren Herrn etwas zu wörtlich genommen. Nur drei Jahre später durfte der ermordete Priester als wichtigster Schutzpatron der Kirche Englands verehrt werden - Papst Alexander III. selbst hatte die Heiligsprechung eilig vorangetrieben. Ob die Mörder gefasst oder gar verurteilt wurden, darüber sind sich die Quellen uneins.

  Im Zeitraum dieser nicht ganz drei Jahre setzte die Legendenbildung um Thomas Becket ein, und sie trieb die seltsamsten Blüten, Blüten, die scheinbar

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige