"Ich hab' so Herzklopfen"

EVA WEISSENBERGER
Politik, FALTER 42/02 vom 16.10.2002

QUEREINSTEIGER. Josef Broukal kandidiert für die SPÖ. Im ersten ausführlichen Interview spricht der ehemalige ZiB-Moderator über den "kalten Zynismus von Kreiskys Buberlpartie", rote Interventionen im ORF, seinen Austritt aus der SPÖ und seinen Traumjob Wissenschaftsminister. 

Josef Broukal macht sich keine Illusionen: "Wer aufs Seil geht und sagt, ich kann Seil tanzen, wird als Ballerina beurteilt." Er erwartet von seinen Kollegen keine bevorzugte Behandlung, nur weil er auch Journalist ist. War. Am Montag um 19.30 Uhr präsentierte Broukal seine letzte "Zeit im Bild". Er verabschiedete sich bei seinem Publikum kurz und schmerzlos wie immer. Seit Freitag hatte er das Angebot dazu, seit Dienstag ist er Politiker: Broukal kandidiert für die SPÖ für den Nationalrat. In Alfred Gusenbauers "Kabinett des Lichts" macht er den Schattenminister für Wissenschaft und Forschung und kehrt nach 27 Jahren im ORF zu den Anfängen seiner Karriere zurück: In den frühen Siebzigerjahren arbeitete

  1813 Wörter       9 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige