WELT IM ZITAT

Kultur | aus FALTER 42/02 vom 16.10.2002

Prost(ata)!

Die Prostata ist kein Tabu! Denn jeder Mann hat eine.

Wirklich? Wer ist denn das?

Die ca. walnussgroße Drüse umschließt die Harnröhre. Sie vergrößert sich (...) ab dem 3. Lebensjahrzehnt. Dieses gutartige Wachstum (Ärzte sagen: benigne Prostatahyperplasie oder -hypertrohie, kurz BPH) bereitet Probleme beim Urinieren - da die vergrößerte Prostata die Harnröhre rundherum abzwickt.

Wir haben schon geahnt, dass es unangenehm wird - auch finanziell:

Die Gesamtkosten für die Behandlung von BHP werden auf 3-5 Milliarden Schilling pro Jahr geschätzt. Dagegen ist das Defizit der Krankenkassen ein Klachs!

Ist uns peinlich, aber was tun?

Ärzte und das dt. Bundesgesundheitsamt empfehlen zur Vorbeugung und Behandlung die Inhaltsstoffe von 10 g Kürbiskernen pro Tag - und zwar des steirischen Ölkürbisses.

Klingt mäßig lustig. Kann man da nicht ein bisschen Alkohol dazutun?

Da wir seit sieben Jahren Getränke herstellen, war der Gedankensprung zur Dreifaltigkeit: "Prostata - Kürbiskerne - Bier" nicht mehr weit.

Klingt logisch. Aber hilft das neue Steirerman-Bier auch gegen BHP?

Das dürfen wir (aus rechtlichen Gründen) nicht sagen und sagen es auch nicht. Aber (...) es ist kein Zufall, dass in einer 0.33-L-Flasche die Inhaltsstoffe von 8 g Kürbiskernen des steirischen Ölkürbisses enthalten sind.

Also hilft es doch?

Unser Lieblingskunde, wir nennen ihn hier W. Tell: "Ich hatte schon längere Zeit Probleme beim Pinkeln. Nach vier Wochen Steirerman pinkle ich wieder auf drei Meter durch ein Nadelöhr!"

Toll. Saufen gegen BHP? Das ist doch das was für die ganze Welt!

Ein Export ist geplant. Denn weltweit gibt es immerhin drei Milliarden (!) Prostatas, und jede einzelne dieser Luder will früher oder später wachsen.

Aus einer Anzeige im Freizeit-Kurier.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige