WIENBILD

Politik | aus FALTER 43/02 vom 23.10.2002

Der Stau vor dem Innenministerium reißt nicht ab. Nach den Grünen, kirchlichen Organisationen wie der Caritas und diversen NGOs hat es sich diesmal die Sozialistische Jugend (SJ) vor dem Innenministerium gemütlich gemacht. Sie protestiert - wie alle anderen, die schon zuvor die Herrengasse versperrt haben - gegen eine Richtlinie von Minister Ernst Strasser (ÖVP), aufgrund derer Hunderte Flüchtlinge seit kurzem obdachlos sind. Würde der Minister sie sehen, würde er den SJlern wahrscheinlich erklären, dass er nie liberal war, sondern immer Christdemokrat. Denn in ÖVP-Kreisen heißt liberal nichts anderes als einfach nur beliebig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige