"Es gab keinen Erfolg!"

Kultur | GERHARD STÖGER | aus FALTER 43/02 vom 23.10.2002

MUSIK. Gut zwei Dekaden nach ihrem Meilenstein "Monarchie und Alltag" veröffentlicht die Düsseldorfer Band Fehlfarben jetzt mit "Knietief im Dispo!" ein überzeugendes neues Album. 

Es kann ganz interessant sein, mittlerweile unbestrittene Meisterwerke der Popgeschichte mit den ersten Reaktionen auf ihre Veröffentlichung zu vergleichen. "Pet Sounds" von den Beach Boys etwa - in Kritikerlisten zumeist als beste Popplatte aller Zeiten gefeiert - verwirrte 1966 durch seine Komplexität; das Debüt von Velvet Underground wurde 1967 weitgehend ignoriert, und Nirvanas "Nevermind" musste sich 1991 mancherorts den Vorwurf gefallen lassen, dass es der Qualität seines Vorgängers nicht standhalten würde.

  Auch Fehlfarben können ein Lied Kapriolen der Rezeptionsgeschichte singen: Wurde ihr Debüt "Monarchie und Alltag" 1980 noch als eine New-Wave-Platte unter vielen empfunden, so gilt sie heute als eines der einflussreichsten und besten deutschsprachigen Popalben überhaupt. Das Kölner Fachmagazin


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige