NÜCHTERN BETRACHTET: An old Flüssiggewürz vanishes

Kultur | aus FALTER 43/02 vom 23.10.2002

Es ist immer das gleiche: Zuerst verschwindet etwas, keiner bemerkts, und ein paar Jahrzehnte später tun sich Menschen mit zu viel Tagesfreizeit und zu wenig Verantwortung für Familie und Vaterland zusammen, bilden Revival-Runden und veranstalten Retro-Raves. Als unlängst die Corduroy Appreciation Society tagte, was diesmal bis weit nach Mitternacht dauerte, da uns der Vorsitzende der Sektion London, Robert Rotifer, die Ehre gab, unterzog der Kassier, König Kenzo, nicht nur meine temporären Abstinenzlerallüren einer harschen Kritik, sondern steuerte auch einen wichtigen Beitrag zur Phänomenologie des Verschwindens bei, indem er auf die Frage verfiel, wie lange es eigentlich schon her sei, dass die Maggi-Flasche von fixen Besatzungsmitglied der Menage (vulgo "Gewürzschaukel") zum nur noch selten gesehenen Gast herabgesunken ist. Eine gute Frage! Klar, in der gehobenen Gastronomie gilt Maggi schon eine ganze Weile als verpönt. Umso lieber würde ich, besuchte ich die Lokale von Haubenköchen,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige