TIER DER WOCHE: Land der Adler


PETER IWANIEWICZ
Stadtleben | aus FALTER 43/02 vom 23.10.2002

Nationalfeiertag (seufz). Was führt Österreich damit im Schilde? Heraldisch gesehen, einen Adler. Das tun aber auch noch andere Länder, wie zum Beispiel die USA, Mexiko und Polen. Genaueres zum Vogel wird offiziell nicht festgehalten, nur so viel, dass es sich dabei nicht um einen Geier oder Kuckuck handelt: Artikel 8a des Bundesverfassungsgesetzes beschreibt ihn als "frei schwebenden, einköpfigen, schwarzen, golden gewaffneten und rot bezungten Adler, dessen Brust mit einem roten, von einem silbernen Querbalken durchzogenen Schild belegt ist". Da Adler in freier Wildbahn auf ihren Köpfen eigentlich nie goldene Mauerkronen mit Zinnen tragen oder sich mit Sichel und Hammer zeigen, ist die artgenaue Bestimmung in diesem Fall für uns kleine Tierfreunde eine echte Herausforderung.

Als Symbol der Legionen der römischen Republik käme der Kaiseradler infrage, dessen Verbreitungsgebiet in den Steppengebieten des östlichen Mitteleuropas liegt. Der größere Steinadler hingegen brütet noch

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige