25 Jahre Falter

Extra | ARMIN THURNHER | aus FALTER 44/02 vom 30.10.2002

rückblick- Was schreibt man über das eigene Medium , wenn man dessen Erfolg konstatieren will, ohne sich nach Art notorischer Top-Gorillas auf die Mega-Brust zu schlagen? Man könnte nichts sagen, aber in Jubelnummern geht das nicht. Andererseits sind 13 Seiten für 25 Jahre viel zu wenig. 

Altogether elsewhere, vast

Herds of reindeer move across

Miles and miles of golden moss,

Silently and very fast.

W.H. Auden, The Fall of Rome

Nach fünf Jahren lese ich jenen Text wieder, den ich zum Jubiläum des zwanzigjährigen Erscheinens dieser Zeitung geschrieben habe. Ein merkwürdiges Wiedersehen. Sozusagen den eigenen Spuren auf der Spur. Schon bin ich dabei, sie zu überschreiben. Wer von Ihnen sich an den alten Text noch erinnert, der wird einiges wieder erkennen, denn - der Stand der Technik machts möglich - ich schreibe über den alten Text einfach drüber. Falter-Newcomer merkens sowieso nicht. War ja nicht alles falsch, was ich vor fünf Jahren geschrieben habe. Flicke hinein, bessere aus,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige