DOLM DER WOCHE: Thomas Klestil

Politik | aus FALTER 44/02 vom 30.10.2002

Sie wirkten wie die lebendige Ausgabe von Waldorf & Stattler aus der "Muppet Show": zwei schrullige Herren, die von der Theaterloge aus seltsame Kommentare abgaben. Gefilmt hat sie der Kultursender Arte in der Hofburg für seine Doku über die Kronen Zeitung. Die politische Analyse übernahm der Mächtigere der beiden. "Wir waren beide der Meinung, dass es schlecht ist, wenn es zu dieser Regierung kommt", sagte Krone-Chef Hans Dichand. Sein Gegenüber, Präsident Thomas Klestil, reagierte so wie immer, wenn es um unangenehme Themen geht: Er zog Grimassen. Als ihn dann der "Hansi" verließ, bedankte sich der Hausherr artig: "Danke vielmals für dieses Vertrauensverhältnis, dass sich da gefestigt hat, zum Wohl des Landes." Und noch was: "Schöne Grüße von meiner Frau. Sie sagt, sie steht immer zur Verfügung." Ein bisschen hat es gedauert - aber nun war die Gattin endlich am Krone-Buntcover.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige