WIENZEUG

Politik | aus FALTER 44/02 vom 30.10.2002

Jugend an die Urnen Es ist das alte Lied: Junge Menschen sind nicht politikverdrossen, sondern fühlen sich nur von den traditionellen Parteien nicht vertreten - und gehen oft nicht zu den Wahlen. Eine Kampagne der Bundesjugendvertretung, dem Dachverband von vierzig Jugendorganisationen, versucht dieses eherne Gesetz nun mit Inseraten, Freecards und einer Homepage samt Gewinnspiel zu brechen. Die Idee: Wenn die Million Erstwähler zu den Urnen drängt, muss sich die Politik zwangsläufig mehr um Jugendthemen kümmern. Unterstützt wird die Kampagne von der Elite der heimischen Kabarettszene sowie den Nationalratspräsidenten Heinz Fischer (SPÖ) und Werner Fasslabend (ÖVP).

Braune Flecken hinter Glas Die Eltern blond, die Kinder blond, der Sohn mit HJ-Uniform samt Wimpel: An der Fassade eines Margaretener Gemeindebaus prangt ein Bild des Malers Rudolf Böttger, der während der NS-Zeit im Wiener Gaukulturrat für Malerei zuständig war. Nach dem Krieg wurde das Hakenkreuz

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige