Die Stimmungskanonen

EVA WEISSENBERGER | Politik | aus FALTER 44/02 vom 30.10.2002

ROT-GRÜN. Das "Projekt 16" will mit Diskussionen in Gürtellokalen Stimmung für Rot-Grün machen - bei den Wählern, aber auch in den Parteien.

Ulli Sima wundert sich, warum sie sowas überhaupt gefragt wird. "Is' doch eh klar, wo ich stehe", sagt SPÖ-Umweltsprecherin: "Ich bin für Rot-Grün!" Damit ist die Abgeordnete nach dem Schatten-Außenminister Wolfgang Petritsch und dem Gewerkschafter Hans Sallmutter (siehe Seite 8) die dritte bekannte Rote, die aus der offiziellen Parteilinie - die SPÖ hat Schwarze und Grüne gleich lieb - ausschert. Sima belässt es aber nicht allein beim Bekenntnis: Am 14. November um 19 Uhr diskutiert sie im Gürtellokal rhiz mit Peter Weihs, dem Initiator des Gentechnik Volksbegehrens, über linke Umweltpolitik. Dazu werden gesunde Snacks serviert. Sinn der Sache: Stimmung für Rot-Grün machen - bei den Wählern, aber auch in den Oppositionsparteien.

  Organisiert wird der Abend vom "Projekt 16", einem Freundeskreis von Roten, Grünen, ungebundenen Linken

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige