Unser Doktor ist der beste

DREHLI ROBNIK | Kultur | aus FALTER 44/02 vom 30.10.2002

FILM. In "Red Dragon" jagt das FBI einen gleichnamigen Serienmörder. Vor allem aber diniert und ordiniert Dr. Hannibal Lecter wieder in seiner Zelle. 

Bekanntlich waren wir alle einmal jünger und haben auch jünger ausgesehen - bis auf Dr. Lecter: Der hat älter ausgesehen, als er jünger war. Solch wundersame Abweichung vom Lauf der Zeit nennt Hollywood ein Prequel: In "Red Dragon" spielt der Anthony Hopkins von heute den Lecter von 1990. Im Unterschied zum Vorjahrs-Welterfolg "Hannibal" ist der Film kein Sequel, keine Fortsetzung, sondern sozusagen eine "Vor-Setzung" zum "Schweigen der Lämmer". "Red Dragon" endet unmittelbar vor dem ersten Besuch von FBI-Agentin Starling in Lecters Zelle, als die Lämmer zu schweigen begannen. Pointenhaft halboffene Schlüsse sind im Lecter-Zyklus obligat, und selbstbezüglich-wissendes Zwinkern ist Routine in einer Unterhaltungskultur, die ganz von ihrer Vergangenheit zehrt und diese mitunter sogar rückwirkend selbst herstellt.

  Wie alles begann:

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige