STANDPUNKT: Hurra, wir wählen!

Politik | aus FALTER 45/02 vom 06.11.2002

Wolfgang Schüssel ist zu danken. Der Kanzler ruft Neuwahlen aus - und plötzlich geht was weiter. Festgefahrene Standpunkte werden überdacht, Fehler zugegeben, Vorschläge der Konkurrenz konstruktiv aufgegriffen: Da sich nun auch die ÖVP nicht mehr schützend vor ihre Beamten wirft, werden bald alle Berufsanfänger ein und demselben Pensionssystem unterliegen. Eltern haben in Zukunft ein gesetzlich verbrieftes Recht darauf, halbtags zu arbeiten, bis ihr Kind in die Schule geht - die Wirtschaft hat nichts mehr dagegen, und jungen Frauen verbaut das nun doch nicht die Karriere. Schüssel hat sich die Ambulanzgebühren noch einmal gewissenhaft angesehen und steht nicht an zuzugeben, dass man das Inkasso verbessern könnte. Herbert Haupt, Sozialminister und derzeit gerade wieder einmal FPÖ-Spitzenkandidat, ist dafür spontan eingefallen, dass eine Steuer auf Unfallrenten doch nicht so gerecht ist. Gemeinsam haben sie klugerweise erkannt, dass es der Wirtschaft nicht so gut bekommt, wenn man in schlechten Zeiten um des Sparens willen spart. Dass Ältere ihre Jobs verlieren und Jüngere erst gar keine bekommen, wenn man ihnen nicht hilft. Die Pensionisten bekommen ab Jänner mehr Geld. Und alle, die an die vierzig Stunden in der Woche hackeln, demnächst 1000 Euro Lohn. Wählen bringts - zumindest vor der Stimmabgabe. E. W.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige