"Das letzte Interview"

GERALD JOHN und NINA WEISSENSTEINER | Politik | aus FALTER 45/02 vom 06.11.2002

ÖVP. Landwirtschaftsminister Wilhelm Molterer über die FPÖ ohne "Knüppelfeld", kritische Fragen an Bruno Kreisky, aufgelegte Elfer von Gerhard Weis und die Abwahl Ewald Stadlers. 

Der Obmannstellvertreter und Mediensprecher Wilhelm Molterer gilt in der ÖVP als stille Natur. Im Falter-Gespräch wurde der Oberösterreicher aber laut: Als Molterer mit der Frage konfrontiert wurde, warum die Republik auf seinen Antrag der Seniorchefin eines Verlages, der unter anderem einen Holocaustleugner verlegt, das Goldene Ehrenzeichen verliehen hat, stand das Interview am Rande des Abbruchs. Verbindlicher gibt sich Molterer bei den strategischen Farbenspielchen vor der Wahl am 24. November. Seine Partei sei für alle Koalitionen offen, betont er. Einzige Ausnahme: eine FPÖ, in der jene Funktionäre das Sagen haben, die in Knittelfeld gegen die eigene Regierungsmannschaft geputscht hatten.

Falter: Herr Minister, können Sie uns bitte drei Nicht-Knittelfelder nennen, die in der FPÖ etwas zu sagen

Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige