FERNSEHEN

Medien | JULIA ORTNER | aus FALTER 45/02 vom 06.11.2002

Angenommen, Eva Weissenberger und ich hätten verdammt viel Geld, wären geil auf Promis-Kennen-Lernen, hätten einen Haberer bei News und würden einen eigenen "World Women Award" haben wollen, den Promifrauen für irgendeinen Blödsinn bekommen. Dann hätten wir bei der "World Men Awards"-Gala von Ex-News-Society-Kanone Georg Kindel und Geldmensch Georg Kimmel in der Hofburg gelernt, wie das geht. Nur würden wir uns statt Ingrid Thurnher Roman Rafreider für den üblen Abend kaufen. Als Maskottchen und Promimagnet hätten wir nicht Michail Gorbatschow, sondern Maggie Thatcher - Mutter Theresa ist ja leider nicht mehr zu haben. Und die schwarzen Models, die bei den "World Men Awards" die Preise an die tollen Hechte verliehen haben, wären bei unserer Gala schokofarbige Jungs in Hot Pants. Interessant, wie jemand mit der nötigen Kohle und einem Zugpferd wie Gorbatschow sich seinen Award kreieren kann, der für nix steht, den keine Sau braucht und der wahllos Formel1-Besitzer Bernie Ecclestone, einem berüchtigten Philantropen, Thomas Gottschalk oder der Bild-Zeitung verliehen wird. Hauptsache, bei Gorbatschows rollt der Rubel.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige