Abenteuer Alltag

Kultur | WOLFGANG KRALICEK und KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 45/02 vom 06.11.2002

KINOS. Auch nach dem Viennale-Trubel ist die Wiener Kinolandschaft in Bewegung: Während ein Multiplex nach dem anderen geschlossen wird, nehmen Gartenbau und Filmmuseum wieder den Betrieb auf. Offen ist auch die Frage, was dort gespielt werden soll. 

Ein Fremder, der in den letzten beiden Oktoberwochen einmal das Gartenbaukino am Parkring besucht hat, würde sich vermutlich sehr wundern, wenn man ihm erzählt, dass dieser Filmpalast aus den Sechzigerjahren seit Jahren ums Überleben kämpft. In diesen Tagen war das Gartenbau jeden Abend - teilweise bis weit nach Mitternacht - gesteckt voll. Also wo, bitte, ist das Problem?

  Das Problem ist, dass das Gartenbaukino in den vergangenen Jahren ausschließlich während der letzten beiden Oktoberwochen so gut besucht war - dann nämlich, wenn sich das Filmfestival Viennale dort eingemietet hatte. Weil heuer eine zusätzliche Nachmittagsvorstellung angesetzt war, sank die durchschnittliche Auslastung des Gartenbau während der Viennale 2002


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige