Sonne, Mond & Sterne

Stadtleben | THOMAS PRLIC | aus FALTER 45/02 vom 06.11.2002

ASTRONOMIE. Nach zweijähriger Umbauphase öffnet das Planetarium im Prater wieder - als eines der modernsten seiner Art in Europa. 

Peter Habison ist es gewohnt, komplizierte Fragen zu beantworten. Zum Beispiel die, ob das Universum unendlich ist. Und was schwarze Löcher sind. Oder woher wir kommen und wohin wir gehen. Das Problem, wenn wissbegierige Leute den Astronomen um Antworten bitten, ist allerdings weniger ein Inhaltliches als ein Zeitliches: "Das sind recht komplizierte Sachen, die kann man in zwei Minuten nicht so einfach beantworten", sagt Habison dann.

  Einen auch für Laien verständlichen Einblick in die komplexe Welt von Sonne, Mond und Sternen können Astronomiefreaks künftig im Prater bekommen. Am 13. November öffnet dort das von Habison geleitete Planetarium nach zweijähriger Umbaupause wieder. Bereits in den Zwanzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts wurden im Planetarium Ausstellungen gezeigt. Im Krieg wurde das Haus zerstört, in den Sechzigerjahren wiedererrichtet,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige