"Unredlich und unvereinbar"

Politik | GERALD JOHN | aus FALTER 46/02 vom 13.11.2002

FUSSBALL. Frank Stronach ist im Begriff, im Fußball sein persönliches Kartell aufzubauen. Jeder ahnt es. Doch kaum einer sagt es. 

Intervention wäre eine Untertreibung. Einschüchterung trifft den Sachverhalt eher. "Was Sie schreiben, gefällt dem Herrn Stronach überhaupt nicht", drohte die Stimme am Telefon: "Ändern Sie Ihre Linie, oder tragen Sie die Konsequenzen." Den Anruf entgegengenommen hat Jürgen Preusser, Sportchef des Kurier. Wer ihn da zusammenstauchte, ist nicht klar. "Vielleicht war es nur ein Wichtigtuer", sagt Preusser.

  Vielleicht aber auch nicht. Denn im Redaktionshaus der Tageszeitung machen Gerüchte die Runde, dass auch bei Herausgeber und Chefredakteur Peter Rabl interveniert wurde. Und zwar nicht von einem Anonymus, sondern eindeutig von Mitarbeitern des Wirtschaftskapitäns und Fußballmäzens Frank Stronach. Der Kurier befindet sich in einer Zwickmühle: Die Marketingabteilung sponsert Stronachs Mannschaft Austria Wien, die Sportredaktion vertritt gegenüber


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige