Welcome to the family!

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 46/02 vom 13.11.2002

FILM. "All or Nothing", der neue Film des britischen Regisseurs Mike Leigh, erzählt einmal mehr vom alltäglichen Überlebenskampf der "kleinen Leute". Auch der große Schauspieler Timothy Spall ist wieder dabei. 

Für die meisten Leute besteht das Leben im Großen und Ganzendarin, geboren zu werden und so gut und so lang, wie man kann, zu überleben. Das Leben ist harte Arbeit. Es geht nicht um Sieger und Verlierer, es geht darum, zurechtzukommen." Mit dieser an sich nicht übermäßig originellen Einsicht steht der britische Regisseur Mike Leigh gewiss nicht alleine da. Bemerkenswert ist lediglich, mit welcher Konsequenz er sie zur Grundlage seines Schaffens gemacht hat. In seinen bislang 16 Langfilmen (darunter sieben Fernsehfilme für die BBC), die er seit 1971 gedreht hat, stehen Menschen im Mittelpunkt, vor denen im Englischen das Eigenschaftswort "common" oder "ordinary" steht - der viel zitierte Mann von der Straße, der für ausgefallene Hobbys oder abenteuerliche Affären keine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige