TIMOTHY SPALL: Der Mann mit der Ananas

Kultur | aus FALTER 46/02 vom 13.11.2002

Baseballkappe und -jacke, Trainingshosen und Sneakers unterstreichen die dezidiert unathletische Statur statt sie zu camouflieren, und die überdimensionierten Brillen akzentuieren das auch nicht eben schlanke Gesicht. In den Händen hält Aubrey anstelle eines Baseballs eine Ananas, die er nervös von einer in die andere Hand wirft. In dieser nicht eben günstigen Adjustierung stolpert Timothy Spall in Mike Leighs "Life Is Sweet" (1990) - den ersten gemeinsamen Kinofilm der beiden (nachdem Spall bereits 1982 in Leighs TV-Film "Home Sweet Home" mitgespielt hat).

  Im Verlauf des Filmes wird Aubrey aber noch viel schlechtere Figur machen: Als er sein Restaurant "The Regret Rien" eröffnen möchte, kommt kein einziger Gast (um nicht das "falsche" Publikum anzuziehen, hat Aubrey auf jegliche Reklame verzichtet); er beginnt eine als Hilfskraft eingesprungene Freundin zu betatschen, das Lokal zu demolieren und endet schließlich halb entkleidet und komatös besoffen auf dem Bistroboden. Die

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige