Vorher aufs Klo gehen!

Kultur | KLAUS NÜCHTERN | aus FALTER 46/02 vom 13.11.2002

FILM. Es wird noch enger, der Film noch länger: Harry Potter beschert den Kinobesuchern vorweihnachtlichen Harndrang. 

Wie spektakulär sein Erfolg an der Kinokasse auch sein mag, einen Rekord hat "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" jetzt schon in der Tasche: Mit 160 Minuten stellt er eine echte Herausforderung an juvenile Blasenbeherrschung dar und muss wohl als längster "Kinderfilm" aller Zeiten gelten. Rechnet man die Filmdauer gemäß den Buchseiten hoch, so müsste die Verfilmung des vierten Bandes "Harry Potter und der Feuerkelch" vier Stunden und 40 Minuten dauern. Mal sehen.

  Blasenstrapazierend ist aber schon die zweite Potter-Verfilmung in ausreichendem Ausmaß: Ob man nun eher zu den arachno- oder ophidiophoben Menschen zählt, sich also eher vor einer Heerschar verdammt großer und verdammt schneller Spinnen oder dem auch nicht gerade unterdimensionierten, schlangenartigen Basilisken fürchtet - an Schauerlichkeiten herrscht kein Mangel.

  Vor all dem sucht der


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige