"Das ist ja ein Krimi!"

ARMIN THURNHER und NINA WEISSENSTEINER | Politik | aus FALTER 47/02 vom 20.11.2002

ÖVP. Bundeskanzler Wolfgang Schüssel über sein neues Verhältnis zur "Kronen Zeitung", Scheingenauigkeiten beim Budgetdefizit, den Blitzgneißer Karl-Heinz Grasser und den "Unsinn" mit der Ostküste. 

Der Mann ist immer gut gelaunt, und er hat immer Zeit. 1,4 Millionen Wähler (und News-Leser) scheucht Wolfgang Schüssel locker weg. Damit er auch noch die knapp hunderttausend Leser des Falter betreuen kann, müssen ein ausgewachsener Herausgeber und ein gestandener Chefredakteur der Info-Illu News aus seinem Büro weichen. Dafür ersparen wir Wolfgang Schüssels Bürochefin ein paar Sorgen und fotografieren ihn auch nicht auf dem Balkon, wo zwar blauer Himmel blitzt, aber auch melancholische, rabenschwarze Äste vom nahen Volksgarten ins Bild ragen könnten. Um was sich Bürochefinnen alles kümmern müssen! Unser Fotograf kommt ohnehin zu spät. Wir fangen einstweilen an mit dem Gespräch. Uns beruhigt dabei das Wissen, dass derweil schon 2500 Pensis im Musikverein auf den Kanzler

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige