"Alles ein Schmäh"

NINA HORACZEK und GERALD JOHN | Politik | aus FALTER 47/02 vom 20.11.2002

STREITGESPRÄCH. Die Wirtschaftsexperten der Parteien über den feschen Karl-Heinz, den Schulden-Rudi, die Explosion der Arbeitslosigkeit und das Kapital, die laszive Dirne. 

Manche Geschäfte kennen keine Parteigrenzen. "Wenn ihr Rapid sponsert, kauf ich euer Papier", sagt der rote Rapid-Präsident Rudolf Edlinger zum blauen Papierindustriellen Thomas Prinzhorn. "Wir machen nur Verpackungen", erwidert Prinzhorn: "Und ihr wollt euch von uns doch nicht einwickeln lassen." Also papierln sich die beiden lieber - etwa wegen der Wahlplakate. "So a fesche Frau", scherzt Edlinger über die FPÖ-Sujets mit Magda Bleckmann, Prinzhorn, Jörg Haider & Co.: "Aber daneben sehr durchschnittliche Herrn."

  Um optische Reize geht es anfangs auch beim runden Tisch des Falter mit den Wirtschaftsexperten der Parteien. Exfinanzminister Rudolf Edlinger (SPÖ), Klubobmann-Stellvertreter Günther Stummvoll (ÖVP), Wirtschaftssprecher Werner Kogler (Grüne) und der zweite Nationalratspräsident Thomas Prinzhorn

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige