Eine Nullerinnerung

Politik | ARMIN THURNHER | aus FALTER 47/02 vom 20.11.2002

ESSAY. Hatte Jörg Haider mit dieser Regierung etwas zu tun? Hat Österreichs Ansehen im Ausland gelitten? Wurde das Land in den letzten zweieinhalb Jahren ökonomisch, politisch, sozial und kulturell modernisiert? Sie wissen es nicht mehr? Damit sind Sie nicht allein. Der Versuch einer aufzählenden Erklärung. 

Merkwürdig. Nach zweieinhalb Jahren des Jammers, wenn auch nicht des Schreckens, herrscht kein Überdruss, der jenem des Herbst 1999 vergleichbar wäre. Vor der damaligen Wahl hatten Kolumnisten und Stimmungsmacher aller Art derart dick die Unerträglichkeit der Lage aufgetragen, dass der Wendewunsch mit Händen zu greifen zu sein schien. Man wünschte sich alles, nur nicht die Fortsetzung der rot-schwarzen Misere, die unsägliches Leid, vor allem aber offenbar noch unerträglicheren Überdruss über dieses Land gebracht hatte. Dazu kam ein von seinem Spindoctor entkernter Bundeskanzler Klima, der im Fernsehen nur noch Memoriertes aufzusagen schien. Das Publikum wählte entsprechend.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige