Go Down Coltrane

KLAUS NÜCHTERN | Kultur | aus FALTER 47/02 vom 20.11.2002

MUSIK. John Coltranes legendäres Album "A Love Supreme" liegt in einer klangtechnisch verbesserten und um Fundstücke ergänzten "Deluxe"-Edition vor. 

Es war wie Moses, der vom Berg herabsteigt. Er kam runter, und da war diese Freude, dieser Frieden in seinem Gesicht, diese Gelassenheit. Er sagte: ,Das ist das erste Mal, dass ich all die Musik, die ich aufnehmen möchte, empfangen habe.'"

  Große Momente der Geschichte, und seis der Musikgeschichte, gebären ihre eigenen Mythen. Und die religiöse Metaphorik, die Alice Coltrane hier in ihren Erinnerungen bemüht, ist dem Ereignis durchaus adäquat. Ihr Mann, der Saxophonist John Coltrane, war allerdings nicht vom Berge Sinai herabgestiegen, sondern hatte sich nur im gemeinsamen Haus in Dix Hills auf Long Island zum Komponieren zurückgezogen. Und drei Monate später, am 9. Dezember 1964, sollte eines der berühmtesten Alben der Jazzgeschichte eingespielt werden: "A Love Supreme", eine vierteilige Suite zur höheren Ehre Gottes.

  Man

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige